Eine mediterrane Terrassen- und Balkongestaltung bringt südliches Flair ins Zuhause. Wir zeigen, wie mit einigen mediterranen PflanzenErfahren Sie mehr

Produktpalette der italienischen Möbelhersteller

Raumklima verbessern

Innovation ist Trumpf. Nach dieser Devise leben die italienischen Möbeldesigner bereits seit den frühen Fünziger-Jahren. Besonders aber auch in der Welt der Autos, haben es die Italiener mit immer neuen Design-Ideen zu etwas gebracht. Man denke dabei etwa an den Autohersteller Ferrari, der nicht nur im Bereich der Pferdestärken zu beeindrucken vermag. Oder den Modehersteller Giorgio Armani, dessen Mode auch heute noch vielfach begeistern kann. Das italienische Design ist zu großen Teilen der Tradition und dessen Ironisierung verhaftet. Diese Form der Neuaufnahme alter Motive setzt sich auch bis ins Material fort. So kann schonmal ein Traktorsitz zur Stuhlherstellung dienen. Besonders im Bereich des Möbeldesigns haben die Designer sehr freie Hand, das Raumklima zu verbessern. Zahlreiche Familienbetriebe arbeiten eng mit dem Designern zusammen und ermöglichen diesen über vielfache Rücksprache den größtmöglichen Einfluss auf die Produktion. So entstehen Möbelstücke, die zwar sehr innovativ und emotional aufgeladen sind, somit das Raumklima verbessern, nicht aber unbedingt viel Komfort bieten.

Das Raumklima verbessern heißt oft Rationalität vernachlässigen!

Komfortable Einrichtung, die das Raumklima verbessert

© iStockphoto/Thinkstock

Rationalität ist eben nicht gleich Komfort. Wer innovativ sein will, der muss auch dazu stehen können. So sind die heutigen italienischen Möbel von größtmöglicher Rationalität geprägt, was sich in scharfer Linienführung und deutlich herausgearbeiteten Ecken widerspiegelt. Weniger ist mehr. Natürlich bieten diese Möbel auch ausreichend Komfort, doch steht dieser ganz klar hinter dem visuellen Eindruck zurück. Nicht immer war das italienische Möbeldesign rational geprägt. In den Sechziger und Siebziger-Jahren waren es eher die Kurven und Runden Formen, die etwa Pfefferstreuer ein neues Image verleihen konnten. Aber auch dabei war das Schlichte der dominante Oberton. Es scheint also, als würde das italienische Design, dass natürlich auch zu internationalen Herstellern wie Ikea hinüberschwappt, die Stimmung seiner Zeit widerspiegeln. So verwundern die runden und großzügigen Formen der Siebziger nicht, genausowenig wie die Stringenz der heutigen Zeit, die den entsprechenden Komfort und die Herzlichkeit durch Kühle und Funktionalität. Wer mit seiner Einrichtung also ein Statement setzen und das Raumklima verbessern will, der kann dies mit italienischen Möbeln hervorragend tun.